Haus des Abschieds Heilbronn - Bestattungen Appel

Die Bestattung und verschiedene Bestattungsarten

Autor Foto Pascal Appel

Grundsätzlich gibt es zwei Bestattungsarten – die Erdbestattung und die Feuerbestattung. Während es bei der Feuerbestattung zahlreiche Varianten gibt, ist man bei einer Erdbestattung an einen bestimmten Ablauf gebunden.

Die Entscheidung welche Bestattungsart gewählt wird, hängt meist von persönlichen Faktoren ab. Verstorbene, die zu Lebzeiten kaum über den eigenen Tod gesprochen haben, übertragen damit die Verantwortung der richtigen Entscheidung auf die Hinterbliebenen. Wir beraten Sie gerne über alle Möglichkeiten und den dazugehörigen Bestattungsarten und helfen Ihnen dabei, die für Sie richtige Entscheidung zu treffen.

Nachfolgenden haben wir Ihnen die Bestattungsarten und ihre Varianten einmal erklärt.

Die Erdbestattung

Die Erdbestattung, zählt zu einer der ältesten Bestattungsform. Sie erfolgt in einem Sarg aus Holz. Die Grabstelle wird meistens in der Gemeinde erworben, in der die verstorbene Person lebte. Je nach Friedhof und Friedhofssatzung werden unterschiedliche Grabarten angeboten. Die Trauerfeier zur Erdbestattung findet immer direkt vor der Beisetzung des Sargs statt.

Grundsätzlich stehen in den meisten Städten und Gemeinden folgende Grabarten für die Erdbestattung zur Auswahl.

Erd-Wahlgrab

Ein Erd-Wahlgrab ist ein Grab für bis zu zwei Personen. In vielen Städten und Gemeinden besteht zudem die Möglichkeit die Grabstätte und deren Lage selbst auszuwählen. Beim Erd-Wahlgrab besteht die Möglichkeit das Grabrecht nach Ablauf der Ruhzeit zu verlängern.

Erd-Reihengrab

Ein Erd-Reihengrab ist ein Grab für nur eine Person. Entscheidet man sich für ein Reihengrab, erfolgt die Belegung der Reihe nach und der Platz wird durch die Städte bzw. die Gemeinde bestimmt. Wichtig! Ein Erd-Reihengrab kann in den meisten Fällen nach Ablauf der Ruhefrist nicht verlängert werden.

Die Feuerbestattung

Wie der Name schon sagt, wird der Verstorbene bei einer Feuerbestattung eingeäschert und anschließend in einer Urne beigesetzt. Unabhängig von der gewählten Variante der Feuerbestattung wird zunächst der Körper des Verstorbenen in einem Sarg im Krematorium eingeäschert. Seit einigen Jahren ist die Feuerbestattung immer mehr verbreitet. Nur bei einer Feuerbestattung besteht die Möglichkeit einer anonymen Beisetzung. Folgende Varianten der Feuerbestattung sind möglich.

Urnentrauerfeier

Die Urnentrauerfeier findet nach der Einäscherung statt. Bei dieser Trauerfeier befindet sich die Schmuckurne auf einem Urnenständer in der Trauerhalle. Gerne übernehmen wir als Bestatter die Organisation und die Gestaltung der Trauerfeier. Die Trauerhalle kann beispielsweise mit Blumen dekoriert werden, damit in einem angemessenen Ambiente Abschied genommen werden kann. Ebenso ist es möglich die Lieblingsmusik des Verstorbenen abzuspielen und einen Pfarrer oder Trauerredner zu bestellen. Zur Ausrichtung der  Trauerfeier beraten wir sie gerne ausführlich.

Trauerfeier zur Feuerbestattung

Die Trauerfeier findet mit Sarg statt, im Anschluss an die Trauerfeier wird der Sarg in ein Krematorium zur Einäscherung geführt. Der Rahmen dieser Trauerfeier gleicht der von der Urnentrauerfeier. Auch hier kann die Gestaltung individuell geplant und ausgeführt werden.

Urnenbeisetzung

Bei einer reinen Urnenbeisetzung wird auf eine Trauerfeier im klassischen Sinne verzichtet. Es besteht die Möglichkeit, die Urne vor der Trauerhalle aufzustellen, um dann gemeinsam den letzten Gang zur Beisetzungsstelle gemeinsam zu gehen. Eine andere Variante ist, dass die Urne schon direkt am Grab aufgestellt wird. Bei beiden Abläufen ist es möglich, dass am Grab direkt noch ein paar kurze Worte gesprochen werden oder ein Musikstück gespielt wird.

Baumbestattung

Bei der Baumbestattung wird, wie der Name schon sagt, die Urne in der Nähe des Wurzelwerks eines Baumes beigesetzt. Oft wird diese Art auch Waldbestattung genannt. Man möchte damit die Naturverbundenheit ausdrücken. Bei einem Naturgrab wie diesem, fällt die Grabpflege weg. Voraussetzung für diese Bestattungsart ist eine Einäscherung. Die Asche kann dann entweder in der Aschekapsel oder in einer zu 100% biologisch abbaubaren Urne beigesetzt werden.

Seebestattung

Bei einer Seebestattung wir die Asche des Verstorbenen im Meer beigesetzt. Hierzu gibt es speziell ausgewiesene Stellen in der Ost- und Nordsee. Die Asche muss allerdings vorab in eine zu 100% biologisch abbaubare und wasserlösliche Urne abgefüllt werden. Hierzu gibt es eine spezielle See-Urnen, die meist aus einem Salzgemisch bestehen. Die Angehörigen haben dann die Möglichkeit mit dem Schiff auf See zu fahren und die Urne dort von Bord aus herabzusetzen. Ob ein Geistlicher, ein freier Trauerredner oder der Kapitän die Zeremonie begleitet, kann individuell geplant werden.

Diamantenbestattung

Die Diamantenbestattung ist, wie der Name schon sagt, eine der kostenintensivsten Bestattungsarten. Um einen dieser Erinnerungsdiamanten herzustellen, muss der Verstorbene zunächst eingeäschert werden. Aus dieser Asche wird dann in einem aufwendigen Verfahren ein Diamant gezüchtet. Abhängig von der gewünschten Größe des Diamanten, ist der Wachstumsprozess. Dieser kann von einigen Tagen bis hin zu einigen Wochen dauern.

Anders als in vielen anderen europäischen Nachbarländern ist die Diamantbestattung in Deutschland nicht zulässig.

Weitere Beiträge

Handreichung - Bestattungen Appel

Die Trauerfeier

Wie lade ich zu einer Beerdigung ein? Es gibt mehrere Möglichkeiten die Trauergäste einzuladen. Beispielsweise über eine öffentliche Traueranzeige in der Zeitung, Trauerkarten oder […]
Pascal Appel - Bestattungen Appel
19. November 2022
Handreichung - Bestattungen Appel

Kondolenz und Anteilnahme

Persönlich oder schriftlich kondolieren? Wichtig ist: Umso näher Sie den Verstorbenen standen bzw. den Hinterbliebenen stehen, desto persönlicher sollte Ihre Anteilnahme gestalten. Davon ist […]
Pascal Appel - Bestattungen Appel
13. November 2022